Willkommen auf unseren Teamseiten

Team Wasserhausen
Das Team Wasserhausen trifft sich an jedem zweiten Samstag für einige Stunden, entdeckt, erforscht und macht spannende Projekte. Und immer wieder untersuchen wir die Auswirkungen der globalen Veränderungen in der alten Kulturlandschaft des Artlandes mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt.



   





Im Sommer 2015 wurde in Wasserhausen, Menslage ein Biotoppfad eröffnet.
Die Idee wurde von eier Gruppe von Studenten auf dem Jugendkongress Biodiversität
entwickelt, der im September 2014 auf Rügen stattfand. Gefördert wird es durch die DBU und das
Bundesamt für Naturschutz.
Bekomme einen Einblick in die Projektplanung
Mehr Informationen zu dem Projekt findest du hier
Das Team Wasserhausen entdeckt im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt die Artenvielfalt des Artlandes. 2014 wurde es erneut als UN-Dekade Projekt Biologische Vielfalt ausgezeichnet.  Hier gibt es eine detaillierte Projektbeschriebung.


GEO-Tag der Artenvielfalt 2014

Welche Tiere und Pflanzen leben eigentlich bei uns vor der Haustür? Dieser Frage sind wir am 14. Juni 2014 anlässlich des GEO-Tages der Artenvielfalt nachgegangen.Wir sind gemeinsam an Teichen, sowie in Wald und Wiese umhergestreift und haben Arten bestimmt und fotografiert. Wir haben nicht nur verschiedenste Pflanzen gesehen, die in den genannten Lebensräumen vorkommen, sondern auch eine Vielzahl an Insekten. Da es ein sonniger warmer Tag war, ließen sich viele Schmetterlinge beobachten, ebenso wie eine Vielzahl an Käfern und Wespen.

Die Ergebnisse unserer Beobachtungen sind auf folgender Internetseite zu sehen: http://www.naturgucker.de/natur.dll/EXEC, dort in der Suche unter <Gebiet> Wasserhausen eingeben.
Welche Alternativen gibt es zur konventionellen Landwirtschaft?
Wie wird eigentlich Käse und Quark hergestellt?
Gibt es noch Landwirte, die mit Pferden pflügen?
Unser Ziel war ein Biotop für Bienen, Schmetterlinge, Hummeln und Co. zu schaffen und inzwischen selten gewordenen Pflanzen und Tiere kennen zu lernen und zu beobachten. An zwei verschiedenen Standorten, sonnig und schattig, wurde der Boden gepflügt und gefräst. Wir säten in die feinkrümelige Erde Wildsamenmischungen.
Der Kern unserer Kräuterspirale besteht aus alten Dachziegeln. Einige kleine Ranger hatten sehr viel Spaß am Zerkleinern. Jeder Ranger arbeitete nach seinen Kräften. Wir hielten uns an die vorher gefertigte Bauzeichnung.
X