02.12. Einmal Klima zum mitnehmen bitte

Klima im Marmeladen-Einmachglas?

Brrr, draußen ist es heute aber wieder kalt, schnell ins Warme! Wie schaffen es manche nur bei dem Wetter nicht zu erfrieren? Vor allem die Pflanzen, die können sich ja nicht so dick einmummeln, wie wir Menschen...

Oder müssen wir da vielleicht ein bisschen nachhelfen, wenn sie es selbst nicht können?

Genau das wollten wir heute herausfinden und haben ein bisschen herumexperimentiert. Denn wir haben heute unser eigens Klima in einem Glas geschaffen, sodass die Pflanze nichts anderes mehr braucht, als das gegebene und auch im Winter nicht erfriert.

Mit Einmachgläsern, Moos, Holzkohle und ein paar nicht blühenden Pflanzen, gingen wir an die Arbeit. Zuerst füllten wir die Holzkohle in das Glas und bedeckten es mit etwas Moos. Dann kam die Pflanze dazu und wurde noch ein bisschen mit Moos umhüllt, sodass sie nicht komplett frei im Glas stand. Wer wollte, konnte sein Glas noch mit ein paar Muscheln verzieren. Zuletzt noch ein bisschen Wasser, Deckel zu und fertig war unser Klimaglas. Anschließend haben wir überlegt, wie das jetzt genau funktioniert, ohne dass man selbst nachhelfen muss. Unser Ergebniss: das Wasser verdunstet und steigt dann nach oben. Da es aber durch den Deckel nicht entweichen kann, kühlt es wieder ab und es regnet. Dadurch entsteht ein Kreislauf, den wir nun nicht nur in der Natur, sondern nun auch bei uns zuhause in unserem Klimaglas beobachten können. An sich doch ganz einfach, oder?! Mal schauen wie die Pflanze ohne unsere Hilfe wächst und ihren eigenen Klimakreislauf benutzt. Wer weiß, vielleicht haben wir bald ganz viele unterschiedliche Biotope. Und das nur in einem Einmachglas... was man von der Natur so alles lernen kann.